Erste Kaufverträge unterzeichnet

Erste Kaufverträge unterzeichnet

In den letzten zwei Monaten waren die Gruppenmitglieder individuell sehr fleißig.

Nach Erhalt der Kaufvertragsentwürfe vom Notariat haben sich einige Parteien vorsichtshalber Sonderwünsche dort hineinschreiben lassen. Sehr häufig handelte es sich um eine Umgestaltung des Badezimmers.

Leider sicherte sich der Bauträger im ersten Quartal nur relativ wenig Notartermine zum Verkauf der insgesamt rund 150 Eigentumswohnungen im Quartier. Dennoch konnten einige Gruppenmitglieder bis heute bereits ihre Reservierung in einen beurkundeten Kauf umwandeln.

Ein Pärchen hatte sogar die Einladung angenommen und den Erwerb am Tag vor Silvester klargemacht. Na denn: Gratulation zum neuen Zuhause!

Protokollierung der Teilungserklärung steht unmittelbar bevor

Protokollierung der Teilungserklärung steht unmittelbar bevor

Urkunden

In diesem besonderen Jahr wird uns in vielerlei Hinsicht Geduld abverlangt. Das gilt leider auch für unser Projekt Wohnen am Hartenbergpark. Der Bauträger emag konnte den Umständen geschuldet erst später mit der Vermarktung starten, und trotz seiner Anstrengungen liegen aktuell noch nicht alle Objektunterlagen in finaler Version vor.

Bezüglich der Teilungserklärung befindet er sich in letzter Abstimmung mit dem Notar, so dass der am 9. Dezember 2020 geplanten Protokollierung nichts mehr im Wege stehen sollte. Insofern hoffen wir, dass am 10. Dezember die digitale Version der Urkunde zur Verfügung gestellt wird. Zugleich können dann auch die persönlichen Kaufvertragsentwürfe vom Notariat verschickt werden. Ziel ist, mit den ersten Notarterminen in den Tagen zwischen den Jahren zu starten.

Unsere Gruppenmitglieder wurden immerhin bereits gefragt, ob wir an Notarterminen am 28. oder 30.12. interessiert sind.

Gemeinschaft weiterhin offen trotz Reservierungsende

Gemeinschaft weiterhin offen trotz Reservierungsende

Neun Monate hatte unsere Interessengemeinschaft Zeit, Menschen für das Projekt zu gewinnen. Diese Zeitspanne war dem Bauträger über den städtebaulichen Vertrag auferlegt worden und begann infolge eines Treffens im Bauamt der Stadt Mainz am 01.10.2019.

Durch die Corona-Pandemie war ein wichtiges Netzwerktreffen ausgefallen, der Wohnprojektetag 2020. So musste die Gruppe Mittel und Wege finden, trotz Lebenseinschränkungen Interessenten zu adressieren. Das Bauzaun-Banner lockte zunächst lokal Ansässige in unseren ersten Online-Stammtisch, weitere Kontaktmöglichkeiten ergaben sich über Zeitungsartikel und Online-Portale.

Fazit: Über 100 Interessenten nahmen Kontakt zur Interessengemeinschaft auf. Den Allermeisten gefiel die Idee von verlässlicher, vertrauensvoller Nachbarschaft. Lediglich die hohen Mainzer Preise hielten die Mehrzahl davon ab, sich intensiver mit dem Projekt zu beschäftigen oder gar anzuschließen.

Am 14.07.20 endete für die Interessengemeinschaft die Möglichkeit, Reservierungen für Haus E vorzulegen. Am heutigen Folgetag startet die Emag in den offiziellen Verkauf der Wohneinheiten in allen Häusern.

Für Käufer besteht trotzdem die Möglichkeit, sich der Gemeinschaft anzuschließen. Wer über die Emag eine Wohnung in Haus E zur Eigennutzung ergattert, ist herzlich willkommen, ein Ziemlich bester Nachbar zu werden.

Heiße Woche neigt sich dem Ende zu

Heiße Woche neigt sich dem Ende zu

Infolge unser verstärkten Werbeaktivitäten aufgrund des Endes der Reservierungsmöglichkeit hatten wir diese Woche ziemlich viel zu tun.

Wie im Zeitungsartikel angekündigt, war für Sonntag, Dienstag und Donnerstag jeweils eine Zoom-Konferenz als Informationsveranstaltung eingeplant.

Über Telefon und E-Mail meldeten sich seit Samstag über 25 Interessenten.

Diejenigen, die sich sowohl für unser Projekt begeisterten als auch die ambitionierten Mainzer Preise stemmen könnten, luden wir zu persönlichen Gesprächen in den Hartenbergpark ein. Hierfür räumten sich unsere Gruppenmitglieder entsprechend Zeit am Wochenende und unter der Woche ein.

Letztlich trafen wir zehn Personen, die uns allesamt sehr sympathisch waren und mit denen wir uns ein gemeinschaftliches Wohnen gut vorstellen konnten.

Bei einem Pärchen scheiterte es leider daran, dass ihnen die letzte verbliebene Vier-Zimmer-Wohnung zu teuer war. Alle anderen luden wir ein, Ziemlich beste Nachbarn zu werden.

Last-Minute-Marketing zieht Interessenten an

Last-Minute-Marketing zieht Interessenten an

Nachdem wir Anfang der Woche die Nachricht erhielten, dass die Reservierungsmöglichkeit Mitte Juli endet, organisierten wir unter Anleitung der Landesberatungsstelle Neues Wohnen RLP hastig weitere Marketing-Maßnahmen. Unser Ziel ist es, die letzten zwei Wochen bestmöglich auszunutzen.

Kurz zuvor erschien bereits in der Juli/August-Ausgabe (S. 30) des sensor Magazins ein Artikel über Wohninitiativen. Zwei Bilder und ein Drittel des Artikels beschäftigten sich mit den Ziemlich besten Nachbarn.

Die Pressemitteilung an die Allgemeine Zeitung wurde von dieser direkt in einen wohlwollenden Artikel umgemünzt. Am Samstag wurden die Leser der Printausgabe auf unsere zusätzlichen Info-Angebote aufmerksam gemacht. Der Artikel ist auch online abrufbar.

Des Weiteren gönnten wir uns in der gleichen Ausgabe eine Annonce innerhalb der Immobilieninserate.

Letztlich hoben wir noch unsere Anzeige bei eBay Kleinanzeigen hervor.

Die Mühe lohnte sich. In unserem E-Mail-Postfach verzeichneten wir einen deutlichen Anstieg an Anfragen. Mehrere Personen wollten schon an unserem online stattfindenden Info-Termin Sonntagvormittag teilnehmen.

Sieben Personen begrüßten wir dann zur Brunchzeit. Es kamen viele Fragen auf, und wir konnten Einladungen zu persönlichen Kennenlernterminen aussprechen.

Zwei weitere solche außerordentliche Online-Termine haben wir noch in petto, die Zeiten findet Ihr auf der Startseite.

Reservierungsfrist endet in Kürze

Reservierungsfrist endet in Kürze

Sie haben noch … die Möglichkeit, bis zum 14.7. Einheiten zu reservieren.

Im städtebaulichen Vertrag war ursprünglich festgelegt, dass der Bauträger Emag unserer Interessengemeinschaft neun Monate Zeit einräumen müsste, sich zu organisieren. Die Frist begann am 1. Oktober 2019 und war bis 30.06. vorgesehen.

Im Zuge der Pandemie erreichte uns Mitte Mai die Mitteilung, dass wir eine Verlängerung eingeräumt bekommen würden. Diese wurde allerdings recht schwammig als „eine Woche vor dem Verkaufsstart“ beziffert, wobei „der für Mai angekündigte Verkaufsstart … wahrscheinlich erst Ende Juli/Anfang August stattfinden“ würde.

Nun hat die Emag den Termin fixiert. Heute haben wir die Nachricht erhalten, dass unsere Möglichkeit zur Reservierung am 14.7. endet.

Endlich zurück in Deutschland

Endlich zurück in Deutschland

Unter den „neuen“ Interessenten des heutigen Stammtischs fand sich ein „alter“ Bekannter.

Schon am 15. März war ein Herr mit uns in Kontakt getreten. Kurz danach musste er jedoch umgehend nach Indien zu seiner Familie reisen, da die indische Regierung radikale Einreiseeinschränkungen ankündigte.

Wegen der drastischen Ausgangssperre im Zuge der Corona-Maßnahmen war er vor Ort quasi gefangen. Die mehrstündige Zeitverschiebung hinderte ihn daran, am seit April online stattfindenden Stammtisch teilzunehmen.

Zum Glück hob Indien Anfang des Monats die Ausgangssperre auf. So konnte unser Interessent nach Deutschland zurückreisen. Obwohl er noch in Quarantäne sitzt, hat er nun endlich zum ersten Mal an unserem Online-Stammtisch teilnehmen können.

Vorstellung: M & S & Y

Vorstellung: M & S & Y

Gemeinschaft = Wir-Gefühl!

Familie M & S & Y

Hey,

wir – eine junge, dreiköpfige Familie – sind seit April 2020 ein Teil der „Ziemlich besten Nachbarn“.

Das Projekt fanden wir auf Anhieb hoch interessant, da in der heutigen Zeit die Kommunikation zwischen den Nachbarn enorm wichtig ist!

Gemeinschaft hat für uns was von: „Wir-Gefühl“!

Wir stellen uns die Gemeinschaft familiär vor, wo jeder jeden unterstützt und man gemeinsam Aktivitäten unternimmt.

Vorstellung: Birgitta

Vorstellung: Birgitta

Gemeinsam ist man weniger allein

Birgitta am Dino, Hartenbergpark

Hallo,

bisher hatte ich fast immer das Glück, mit netten Menschen zusammen zu wohnen, und einige Nachbarn sind zu Freunden geworden. Darauf möchte ich nicht mehr verzichten.

Seit Sommer 2019 bin ich in der Gruppe mit dabei. Mir macht es Spaß, mit den anderen zusammen an unserem Projekt zu arbeiten.

Bei der Gemeinschaftswohnung freue ich mich auf ein „offenes Wohnzimmer“: Wer Lust auf Gesellschaft hat, kann einfach kommen.

Und wenn Du an unser Postfach schreibst, dann erhältst Du höchstwahrscheinlich von mir eine Antwort.