Reservierungsfrist endet in Kürze

Reservierungsfrist endet in Kürze

Sie haben noch … die Möglichkeit, bis zum 14.7. Einheiten zu reservieren.

Im städtebaulichen Vertrag war ursprünglich festgelegt, dass der Bauträger Emag unserer Interessengemeinschaft neun Monate Zeit einräumen müsste, sich zu organisieren. Die Frist begann am 1. Oktober 2019 und war bis 30.06. vorgesehen.

Im Zuge der Pandemie erreichte uns Mitte Mai die Mitteilung, dass wir eine Verlängerung eingeräumt bekommen würden. Diese wurde allerdings recht schwammig als „eine Woche vor dem Verkaufsstart“ beziffert, wobei „der für Mai angekündigte Verkaufsstart … wahrscheinlich erst Ende Juli/Anfang August stattfinden“ würde.

Nun hat die Emag den Termin fixiert. Heute haben wir die Nachricht erhalten, dass unsere Möglichkeit zur Reservierung am 14.7. endet.

Vier Neue und Diskussion um Baubeschreibung

Vier Neue und Diskussion um Baubeschreibung

Am Tag vor Fronleichnam fanden sich immerhin vier neue Interessenten beim Online-Stammtisch ein.

Nach Darstellung des Projekts und Vorstellungsrunde durften wieder Fragen gestellt werden. Dabei wurde das Thema von vor zwei Wochen aufgegriffen: die Baubeschreibung. Insbesondere folgende Themen trieb die Anwesenden um:

  • Sind genug Fahrradabstellmöglichkeiten vorhanden?
  • Ist die Ladekapazität für E-Autos in der Tiefgarage ausreichend zukunftsfähig?
  • Wie kann die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach am besten für die Bewohner eingesetzt werden?

Außerdem wurden Bedenken geäußert, ob die Emag wegen der Corona-Pandemie bis zur Fertigstellung des Baus pleite gehen könnte. Da dahinter die Mainzer Aufbaugesellschaft und somit die Stadt Mainz steht, einigten sich die Teilnehmer, dass da eher wenig Risiko besteht.

Neun Neue beim Stammtisch

Neun Neue beim Stammtisch

Unsere Werbemaßnahmen der letzten Wochen waren erfolgreich.

Beim letzten Online-Stammtisch im Mai durften wir neun neue Gesichter begrüßen. Ungewöhnlicherweise meldete sich ein Pärchen sogar aus Stuttgart. Die beiden möchten mittelfristig wieder zurück ins schöne Meenz ziehen.

Aufgrund der großen Anzahl der Teilnehmer – die Gruppe war immerhin zu acht vertreten – hielten wir die Vorstellungsrunde kurz. Mehr Zeit hatten wir für die Darstellung des Projekts, Ablaufs und unserem Wunsch nach einer Gemeinschaftswohnung.

Erneut kamen wieder viele Fragen auf, von denen wir die meisten demnächst noch in die FAQ aufnehmen werden.

Besuch Musterwohnung

Besuch Musterwohnung

Auf Einladung von Herrn Sauer (Emag/Epple) besuchten wir eine Musterwohnung im Aranda-Quartier in Langen.

Die Häuser der Siedlung wurden zwar nicht von den Architekten Kuehn Malvezzi entworfen. Aber immerhin fungiert Weisenburger auch hier als Generalunternehmer.

Letztlich war die anderthalbstündige Unterhaltung mit Herrn Sauer wertvoller als die Besichtigung des Reihenhauses. Von Angesicht zu Angesicht kamen mehr Fragen auf, als wir in den letzten Wochen per E-Mail stellten.

Herr Sauer bezog sich bei den meisten Antworten auf die uns bereits vorliegende Baubeschreibung. Einige Fragen blieben offen; er versprach, die Auskünfte nachzuliefern.